Waldbauernvereinigung Coburger Land e.V.
Waldbauernvereinigung Coburger Land e.V.

Archiv 2020

Nachruf

 

Wir trauern um unser Ehrenmitglied

 

Herbert Hopf

Ehemaliger Geschäftsführer der Waldbauernvereinigung


Er ist am 8. Dezember 2020 verstorben


Wir werden Ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Die Vorstandschaft und Geschäftsführung

 

Fränkische Wälder in der Krise

 

Die Forstwirtschaftliche Vereinigung Oberfranken hat gemeinsam mit der WBV Hollfeld und der WBV Bamberg eine Videobotschaft nach München geschickt. In dem Video kommen Waldbesitzer, Politiker und die Vorsitzenden der Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse zu Wort. Die Schäden im Wald werden eindrucksvoll durch Videoaufnahmen dokumentiert. Aber sehen Sie selbst unter: https://youtu.be/JVSEchTQA2I oder scannen Sie diesen QR-Code:

Besuch der Bundeslandwirtschaftsministerin Frau Julia Klöckner im Coburger Land

 

Die Bundeslandwirtschaftsministerin besuchte am Donnerstag, dem 15.10.2020 Großheirath. In ihrem Vortrag in der Schulturnhalle stellte Sie die bundesweite Förderung in Höhe von 1,5 Mrd. € für die Wiederaufforstung in Aussicht. Anschließend besichtigte Sie ein Hauptschadensgebiet des Borkenkäfers zwischen Neuses an den Eichen und Watzendorf.  Abschließend pflanzte sie bei Gossenberg eine Stieleiche im Gemeindewald Großheirath. Die Waldbauernvereinigung Coburger Land e.V. bedankt sich für Ihre Anwesenheit und die äußerst kompetenten Worte.

Informationsfahrt mit Mandatsträgern am 28.08.2020:

Politik soll Waldbesitzer unterstützen! 

 

Im Rahmen einer Informationsfahrt für regionale Mandatsträger, fordert die Waldbauernvereinigung Coburger Land e.V. eine stärkere Unterstützung der vom Borkenkäfer betroffenen Waldbesitzer.

 

In den folgenden Pressebeiträgen wurde die aktuelle Situation, die staatlichen Gegenmaßnahmen sowie die Handlungsempfehlungen der Waldbauernvereinigung ausführlich behandelt.

Artikel Stephan Herbert Fuchs (Landwirtschaftliches Wochenblatt)
2020-08-28 Artikel Stephan Herbert Fuchs[...]
PDF-Dokument [114.5 KB]
Geräumte Borkenkäferfläche in Neundorf

Schulung / Vorführung einer funkgesteuerten Raupe mit Forstmulcher

(Anbaumöglichkeiten: Seilwinde, Mähwerk, Stockfräse)

 

Im März konnten wir bei einer Vorführung eine funkgesteuerte Raupe mit Forstmulcher in Zedersdorf anschauen. Karl-Heinz Hesse hat sich dieses eindrucksvolle Maschine beschafft und bietet als Unternehmer verschiedenen Dienstleistungen an.

Karl-Heinz Hesse mit seiner Raupe
Vorbereitete Pflanzfläche

Personelle Veränderung am Forstrevier Weitramsdorf

Seit Frühjahr dieses Jahrs ist Herr Antoine Klaus neuer Revierleiter in Weitramsdorf (AELF Coburg, Bereich Forsten). Gerne geben wir Ihm hier die Gelegenheit sich vorzustellen:

 

Antoine Klaus, 32 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Passau (Niederbayern).

2011 Abschluss des Bachelorstudiums Forstwissenschaft und Ressourcen-management an der TU München. 2015 Abschluss des Masterstudiums Wildtier-ökologie und Wildtiermanagement an der Universität für Bodenkultur Wien (Boku). Ab 2014 Angestellter bei den österreichischen Bundesforsten (ÖBf) und selbständiger Sachverständiger für Wildtierökologie und Forst in Österreich. 2017 Rückkehr nach Bayern als Borkenkäferfachkraft am AELF Straubing. 2018 Einsatzleiter bei der WBV Wegscheid. 2019 Vorbereitungsdient für die Forststaatsprüfung an der Forstschule in Lohr am Main. 2020 Revierleiter im Forstrevier Weitramsdorf.

Über mich: Begeisterter Angler und Jäger. Sie werden mich zumeist mit meinen beiden Jagdterrierhündinnen Thea und Stella antreffen.

Erfolgreiche Submission 2020 der WBV Coburger Land e.V.

 

Höchster Gesamtpreis:

Die „Braut“ ist eine Eiche (1,82 fm) mit 813 Euro je Festmeter

und einem Gesamtpreis von 1479,66 Euro

 

Höchstes Gebot je Festmeter:

Der„Bräutigam“ ist eine Eiche (4,25 fm) mit 629 Euro je Festmeter

und einem Gesamtpreis von 2669,00 Euro

 

Die Ergebnisliste finden sie in unserem internen Bereich oder Sie erhalten die Liste auf Anfrage unter der E-Mail-Adresse: info@coburger.land

Pressemitteilung zur Submission 2020
2020 Pressemitteilung Coburger Land.pdf
PDF-Dokument [172.8 KB]

Personelle Veränderung am Forstamt Lichtenfels

Seit Herbst dieses Jahres leitet Herr Forstoberrat Christoph Hübner den Bereich Forsten am AELF Coburg. Gerne geben wir Ihm hier die Gelegenheit sich vorzustellen:

 

Christoph Hübner, Jahrgang 83, geboren in Zapfendorf, aufgewachsen als zweites von

5 Geschwistern auf einem Nebenerwerbs-Bio-Betrieb in der nördlichen Oberpfalz. Schon von Kindesbeinen an große Faszination für Natur, Tiere und Jagd, mit 13 Jahren erster Besitz eines Jagdterriers, Jugendjagdschein mit 16, nach Abitur und Zivildienst Studium der Forstwissenschaften in Freising, im Anschluss von 2011 bis 2013 Staatsexamen mit Übernahme in die Forstverwaltung. Im Anschluss nach Stationen am AELF Deggendorf und am Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) über 4 Jahre an der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) in der Abteilung Waldbau und Bergwald; Tätigkeit hier unter anderem insbesondere bei waldkundlichen Aufnahmen in Naturwaldreservaten, Projekt zur Edelkastanie, Umgang mit nichtheimischen Baumarten und im Personalrat. Lebt jetzt wieder mit Frau und einer kleinen Tochter in seinem Geburtsort.

Baum des Jahres 2020

Robinie (Robinie pseudoacacia)

 

Der diesjährige Baum des Jahres ist die Robinie, häufig und fälschlicherweise auch als "Akazie" bezeichnet. Auf unserer Seite "Baum des Jahres" können sie neben einer Vorstellung der Baumart auch einige Videos zur Robinie ansehen.

Offener Brief der FVO an Frau Staatsministerin Michaela Kaniber

Waldschäden in Oberfranken, Situation am Holzmarkt durch Corona
Waldschäden in Oberfranken.pdf
PDF-Dokument [167.5 KB]

Informationen zum Coronavirus des

Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Pressemitteilung des

Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Borkenkäfer: Sturmschäden zügig aufarbeiten – Trotz Ausgangsbeschränkungen sind Waldarbeiten zulässig
Pressemitteilung - Borkenkäfer.pdf
PDF-Dokument [455.4 KB]

Über folgenden Link erhalten Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus:

Waldarbeit: Fragen und Antworten zum Coronavirus (AELF)
FAQ-Corona (AELF).pdf
PDF-Dokument [66.1 KB]

Informationen zum Coronavirus der

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau: Betriesanweisung Coronavirus
SVLFG-Betriebsanweisung - Coronavirus.pd[...]
PDF-Dokument [99.2 KB]

Informationen zum Coronavirus des

Bayerischen Waldbesitzerverbandes e.V.

Vom Bayerischen Waldbesitzerverband e.V. haben wir verschiedene Informationsblätter erhalten, die wir Ihnen hier gerne zur Verfügung stellen:

Bayerischer Waldbrief: Aktuelles zur Corona-Pandemie
der bayerische waldbrief_Coronavirus-Mär[...]
PDF-Dokument [545.0 KB]
Bayerischer Waldbrief extra: Aktuelles zur Corona-Pandemie
der bayerische waldbrief-extra 2 - Coron[...]
PDF-Dokument [449.4 KB]

Der Bayerischen Waldbesitzerverband e. V. hat außerdem folgendes Statement zu der akutellen Situation abgegeben.

 

Sehr geehrte Mitglieder,

 

Ministerpräsident Markus Söder hat heute (Anmerkung: Freitag) für den Freistaat Bayern landesweite Ausgangsbeschränkungen angeordnet. Aus dem Kreise der Mitglieder ergab sich daraufhin die Frage, inwieweit davon Forstbetriebe, Waldbesitzer und Forstliche Zusammenschlüsse betroffen sind.

 

Lassen Sie uns hierzu erläutern:

Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag 00:00 Uhr in Bayern nur noch beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen laut Bayerischer Staatsregierung der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern aber auch Sport und Bewegung.

 

Als Waldbesitzer bzw. Forstwirtschaftlicher Zusammenschluss sind sie als Forstbetrieb zu werten. Dies folgt schon aus dem Bescheid der Berufsgenossenschaft, die Sie als Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft führt. Damit ist die Arbeit im Wald für Sie Arbeit und unterliegt nicht den Ausgangsbeschränkungen. Das bedeutet auch, dass sie bei ihrem Forstzusammenschluss bestellte und bereitgestellte Pflanzen und andere Materialien abholen können. Umgekehrt gilt für den Forstzusammenschluss, dass er als privilegierter Betrieb des Landhandels seinen Betrieb zur Auslieferung von Fortpflanzen aufrechterhalten kann und darf.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans Ludwig Körner

 

Bayerischer Waldbesitzerverband e.V.

Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.: Kurzarbeit Coronavirus
vbw-Merkblatt Kurzarbeit - Coronavirus.p[...]
PDF-Dokument [150.2 KB]

Hier finden Sie uns

WBV Coburger Land e.V.
Glockenberg 7
96450 Coburg

E-Mail: info@wbv-col.de

Telefon: +49 9561 239870+49 9561 239870

Telefax: +49 9561 239871

Kontakt

Manfred Herter

Geschäftsführer

Telefon: +49 9565 530

Telefax: +49 9565 615550

Mobil: +49 171 4582864

manfred.herter@wbv-col.de

  

Ralf Keller

Stellvertretender Geschäftsführer

Mobil: +49 176 45952229

ralf.keller@wbv-col.de

Das Kennwort können sie bei uns per E-Mail anfordern

Sprechstunden

Montag: 9:00 bis 13:00 Uhr

Donnerstag: 15:00 bis 17:00 Uhr

Partner

Zertifikate

Registriernummer HW-Zert GmbH:

HW-CoC-0099-18

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Waldbauernvereinigung Coburger Land e.V.